Skip to main content

Fitness Armband Vergleich – Welches Produkt passt?

Finger berührt das Display vom Fitness ArmbandEine Smartwatch und ein Fitness Tracker gehören beide zur Kategorie „Wearables“. Diese umfasst Computer, die entweder am Körper oder an der Kleidung getragen werden. Und obwohl die Funktionen einer Smartwatch immer mehr den Funktionen eines Fitness Trackers ähneln, gibt es zwischen ihnen immer noch große Unterschiede. Diese werden im Folgenden näher erläutert.

Welche Unterschiede gibt es?

Ein Fitness Tracker ist eine Weiterentwicklung eines Schrittzählers. Dabei misst ein Fitness Tracker nicht nur die zurückgelegten Schritte, sondern auch die Geschwindigkeit, zurückgelegte Höhenmeter und manchmal sogar die Herzfrequenz und die Schlafqualität. Auch wenn die Standard Funktionen bei den meisten Fitness Trackern in etwa gleich ist, gibt es bei der Genauigkeit der Ergebnisse große Unterschiede. Diese wurden zum Beispiel in dem Activity Tracker Test von dem Activity Tracker von Nike und dem Fitbit Flex von der Firma Fitbit deutlich. Ebenfalls zeigte ein anderer Activity Tracker Vergleich, dass das Garmin Vivofit Probleme bei der Messung der Distanz hat, wenn der Träger Fahrrad fährt.

Jawbone UP Move Bluetooth
Garmin vivosmart Test

106,99 €

DetailsZum Shop

Ein Fitness Tracker kann am Handgelenk getragen werden

Sportler schaut auf Fitness Armband Passt zu Ihrem Typ besser ein Fitness Armband oder ein Fitness Tracker? Im Gegensatz zu einem Fitness Armband ist eine Smartwatch keine Weiterentwicklung von einem anderen technischen Gerät. Vielmehr verbesserte sich ihre Technik mit den Jahren.

Angefangen mit der Pulsar, die zunächst nur Daten speichern konnte, über Modelle die einen Taschenrechner implementiert hatten, hinzu Uhren mit einer Kamera und einem Medienplayer für Videos und Audiodateien. Ein weiterer Unterschied findet sich in der Funktionalität. Mit vielen Uhren lassen sich Telefonate führen, das ist mit einem Fitness Armband nicht möglich. Unterschiede finden sich ebenfalls in der Tragweise von beiden Geräten.

So wird eine Smartwatch um das Handgelenk getragen, wobei ein Fitness Armband nicht unbedingt um das Handgelenk getragen werden muss. So bietet der Hersteller Jawbone auch Fitness Tracker an, die an der Kleidung getragen werden.

Fitness Armbänder werden in der Pflege genutzt

Die Verwendungsmöglichkeiten sind ebenfalls sehr verschieden. Eine Smartwatch wird in der Medizin und in der Pflege nicht benutzt – wobei es hingegen in den USA speziell für Senioren entwickelte Fitness Armbänder gibt. Diese werden genutzt, um die Vitalfunktionen überwachen und gegebenenfalls Altenpfleger zu alarmieren. Einige Hersteller der Fitness Armbänder sind sogar so weit gegangen und haben Fitness Armbänder für Tiere entwickelt.

Die Motivation kann nur mit einem Fitness Armband gefördert werden

Sortschuh in der Rückansicht Des Weiteren kann ein Fitness Armband dazu genutzt werden, die Motivation des Trägers zu fördern. So zeigte sich in einem Polar Loop Test, dass das Polar Loop Träger daran erinnert, sich am Tag mehr zu bewegen. Ein anderer Weg die Motivation zu fördern, ist das Fitness Armband mit einem weiteren Fitness Armband zu verbinden. Damit beide Träger regelmäßig daran erinnert werden, mit dem anderen Träger zum Beispiel laufen zu gehen. Auch können beide Träger das Bewegungspensum der jeweils anderen Person sehen und das als Ansporn nehmen, sich mehr zu bewegen.

In der Regel alleinstehende Geräte

Das ist mit einer Smartwatch nicht möglich. Im Allgemeinen sind die Uhren noch technisch alleinstehende Geräte, auch wenn sich nun einige Hersteller von dieser Idee verabschieden und Geräte entwickeln, die mit anderen Geräten verbunden werden können. Welche Fitness Armbänder ebenfalls Methoden zur Motivationssteigerung verwenden, wird in jedem guten Activity Tracker Test beschrieben.